Montag, 10. Januar 2011

Vollkrassgeil! Ein Ghetto-Bruder für die Lindenstraße




Seit 1985 flimmert sie im Ersten, obwohl man ja mit dem Zweiten bekanntlich besser sieht. Sie erfreut (fröhlich singend) immer wieder Sonntags unser aller Gemüter, wenn wir uns nicht mal wieder die protzenden Mein-Haus-Mein-Pool-Mein-10.Auto.Superreichen auf RTL reinziehen - die Lindenstraße. Klausimausi, Efischatz, Eierbräterin-Beimer und seit heute neu im Bunde - EIN GHETTOBRUDER! Mit coolen Sprüchen, wie "Ey, Familie f*ckt man nicht", mischt nun Hüseyin E. alias ORKAN die Bude von Murat und seiner holden Maid auf. Sogar den etwas langsam denkenden und mittlerweile gegen einen etwas sprachgewandteren "Paul" haut die Keule aus Krassomatberlin so richtig eins vorn Kopf! Aber nur verbal versteht sich. Musste schließlich aus Berlin raus, wegen illegal und so, weissu? So verunsichert er den Kleinen einfach mal damit, dass er ihn über die Existenz von Playstation und Co. unterrichtet. Famos, nicht?! Daraufhin erstma' nen fluffigen Ausraster in Neuköllner-Klischee-Manier. Und natürlich nicht das obligatorische Alter und "isch schwör" vergessen.

Welch Hirnschmalz der Schreiber für diese Rolle hingeblättert haben muss... es werden wohl tonnenweise Hasch, Kokain und etliche unverkäufliche Pharmazeutika mit im Spiel gewesen sein müssen. Doch umso schockierender, als seine Sprache, ist eigentlich das, was uns die bildende Boulevardzeitung bereits vorab verraten hat: Der Orkan macht sich an die kleine Lea ran!!! Sprechen wohl die gleiche Sprache, schwör!

War es denn noch nicht genug, dass uns die Macher der Lindenstraße eine Urbayrische Familie vor die Nase gesetzt haben, dessen Urslgewursl manchmal einen Untertitel nötig hätte? Oder das explosionsartige Wachstum von Klausi, das mit den Jahren eher in die Breite, als Höhe ging. Nicht zu vergessen mit den scheckigen Haarfarbe von seiner Liebsten, all den Drogeneskapaden von Hinz und Kunz - und nun auch noch ein Orkan??

Welcher Zielgruppe soll hierbei bedient werden? Was denken sich die Fans von damals beim Anblick eines Vollkrassn-Geschöpfs wie Orkan? Wo bleibt verflucht noch mal der Untertitel?

Zoom auf mein Gesicht, dramatische Musik
LALALALALALLALALAA-LALALALAAAAAAA...
Ende

Kommentare:

  1. Ich selbst bin türkischer Herkunft und finde sowohl "Murat" als auch "Orkan" unerträglich. Es ist schlimm genug, dass es diese Sorte von Türken in der Realität gibt, da sollte man sie nicht auch noch in Serien packen.
    Damit macht man sie gesellschaftsfähig und das sollte man nicht.
    Ausserdem kommen sich gebildete Türken verarscht vor, wenn ständig diese Ghetto-Kids vor die Linse gezogen werden.
    WARUM zeigt man nicht mehr von uns modernen, gut integrierten Türken?

    AntwortenLöschen
  2. Da kann ich Ihnen nur zustimmen! Warum nur Klischees bedienen, wenn es auch anders geht! Ich finde das Adaptieren von Negativbeispielen einfach unerträglich. Außerdem - wird das nicht langsam auch langweilig?! Neukölln-Witze, Türkdeutsch, gäähn... und warum sollte man sich alldem auch noch bei einem entspannten Fernsehabend aussetzen? Freiwillig?! Nein danke. Zudem ist der "Orkan"-Darsteller einfach grauenvoll!

    AntwortenLöschen